Fairplay 

Fairplay beim FC Thayngen

Der Fussball lebt von Emotionen und der Leidenschaft. Dabei kommt es immer wieder zu Situationen, in welchen Aggressionen von Spielern, Trainern und Zuschauern zu Tage treten. Trotz der Gefühle von ungerechter Behandlung, trotz Niederlagen und Enttäuschungen sollte der Respekt und Anstand gegenüber dem Gegenspieler, dem Mitspieler, dem Trainer, dem Schiedsrichter und den Zuschauern immer vorhanden sein.

Fussball ist nach wie vor ein Spiel und das sollte es auch weiterhin sein!

Die Fairplay- und Verhaltensregeln sowie der Massnahmenkatalog sind ab sofort für alle Mitglieder des FC Thayngen gültig und bilden einen integrierenden Bestandteil des Leitbildes der Clubführung.

 

Fairplay Regeln des FC Thayngen

Jedes Mitglied – ob Spieler, Funktionär oder Zuschauer – verhält sich gegenüber dem Schiedsrichter, den Mannschaften sowie den Zuschauern jederzeit fair und korrekt, mit Anstand und Respekt.

 

Verhaltensregeln für Trainer, Spieler und Mannschaft

Regeln rund um das Training

Auf dem Fussballplatz (bzw. in der Halle) benimmt man sich anständig und mit Respekt gegenüber anderen.

Vor dem Training (ab Mannschaftsbesammlung) sowie währenddessen und danach (inkl. Umkleiden) gilt ein absolutes Alkohol- und Rauchverbot.

Der Fussballplatz (bzw. die Halle) ist nach dem Training aufgeräumt. Dem Material wird Sorge getragen. Nach Gebrauch wird es gereinigt und an der richtigen Stelle versorgt. Die Tore sind ausserhalb des Platzes deponiert und abgeschlossen. Die Fussballschuhe werden am Wassertrog gereinigt.

Die Garderoben und Duschräume weden sauber und ordentlich verlassen. Die beteiligten Trainer nehmen jeweils eine Schlusskontrolle vor.

Ist ein Spieler/eine Spielerin verhindert am Training teilzunehmen, meldet er/sie sich rechtzeitig beim jeweiligen Trainer ab.

Regeln rund um ein Spiel

Bei allen Spielen gelten grundsätzlich auch die obgenannten Regeln rund um das Training.

Es gibt ein korrektes und geordnetes Einlaufen der Mannschaften sowie Shakehands vor und nach dem Spiel.

Die Trainer verabschieden sich untereinander und bedanken sich beim Schiedsrichter.

Sämtliche Spieler/innen, Trainer/innen, Funktionäre und Zuschauer verhalten sich im Rahmen des Fairplays.

 

Massnahmenkatalog des FC Thayngen

Die Nichtbeachtung der Regeln sowie Fehlverhalten während Training und Spielen führt unmissverständlich zu Suspensionen vom Trainingsbetrieb und zu Nichtaufgeboten zu Spielen.

Bussen für Unsportlichkeiten (Reklamieren, Tätlichkeiten etc.) werden den betroffenen Spielern / Spielerinnen in Rechnung gestellt.

Wer Mitgliederbeiträge und Bussen nicht bis Ende März einbezahlt, wird intern auf die Rückrunde für den Meisterschaftsbetrieb gesperrt. Und zwar solange bis die Ausstände beglichen sind. Teilzahlungen o.ä. sind mit dem Kassier abzusprechen.

Sollte ein Spieler/eine Spielerin einen Vereinswechsel vornehmen wollen, werden die Übertrittsformalitäten erst nach Bezahlung der Mitgliederbeiträge/Bussen bzw. nach Rückgabe allfälliger Materialien vorgenommen.

Trainern und Funktionären werden Bussen (Fehlverhalten / unentschuldigtes Fernbleiben von obligatorischen Anlässen, Nichteinhaltung von Formalitäten etc.) bei groben Verstössen mit den jährlichen Entschädigungen verrechnet bzw. in Rechnung gestellt, wenn keine Entschädigungen auszuzahlen sind.

Bei sich wiederholenden oder schwerwiegenden Vorfällen hat der Vorstand das Recht, fehlbare Personen umgehend aus dem Verein auszuschliessen.

 

Der Massnahmenkatalog entspricht den Statuten des FC Thayngen und wurde durch den Vorstand sowie die Teilnehmer der 89. Generalversammlung im August 2010 genehmigt und verabschiedet.